Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft

Wald ist unser Thema

Wald und Forstwirtschaft im Klimawandel
Die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) betreibt als Forschungseinrichtung der Bayerischen Forstverwaltung angewandte Forschungs- und Entwicklungsarbeit als Grundlage für eine nachhaltige, d. h. wettbewerbsfähige, ökologische und sozial verträgliche Bewirtschaftung des Waldes. Sie liefert der forstlichen Praxis und der Öffentlichkeit neue Erkenntnisse aus Forschung und langfristig angelegten Untersuchungen, um den Erhalt und die Stärkung der vielfältigen Waldfunktionen zu sichern.

In ihrer Funktion als Servicestelle unterstützt die LWF das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) und die weiteren Forstbehörden bei der Erfüllung ihrer Aufgaben.

Aktuelle Publikationen

Aktuelles aus Wald und Forstwirtschaft

Waldbau
Kann die Robinie eine Rolle im klimagerechten Waldbau in Bayern spielen?

Robinienbestand

Diese Baumart hat eine gute Prognose bei der zu erwartenden Klimaerwärmung. Gleichzeitig besitzt die Robinie ein vielseitig verwendbares Holz mit hoher Resistenz gegen Holzzersetzer. Dies alles macht aus ihr eine mögliche alternative Mischbaumart für unsere Wälder am trocken-warmen Ende der bayerischen Klimahülle.   Mehr

Kontrovers diskutiert
Der Klimaschutzbeitrag der Forst- und Holzwirtschaft

Laubmischwald mit stehendem und liegendem Totholz (© Klaus Schreiber)

Forst- und Holzwirtschaft können der Atmosphäre Kohlendioxid entziehen, weil es in Wald und Holzprodukten gespeichert werden kann. Zum anderen können durch die Verwendung von Holz statt anderer Materialien Treibhausgas-Emissionen reduziert werden.
Ein Diskussionsbeitrag von LWF und TU München.  Mehr

Terminvorschau
Kuratorium für Forstliche Forschung: 25. Statusseminar

A122 Zwfh Status 3

Die diesjährige Tagung wird als Online-Format durchgeführt. Forscher stellen ihre Ergebnisse zu aktuellen Projekten vor. Darunter sind flächendeckende Informationen zur Nährstoffausstattung der Waldböden in Bayern, zu nachhaltigem Saatguttransfer in Europa oder die derzeitige Gefährdung fränkischer Eichenwälder.  Mehr

Baum des Jahres 2020
Aspekte zu Vermehrungsgut und Genetik der Robinie

Geköpfte Robinie, die wieder ausgetrieben hat

Foto: D. Schneck

Im Rahmen der Suche nach trockenverträglichen Baumarten im Klimawandel wird sie für forstliche Anbauten zunehmend an Bedeutung gewinnen. Vor diesem Hintergrund ist es wünschenswert, wenn das Vermehrungsgut eine hohe genetische Diversität aufweist. Es gibt allerdings derzeit in Bayern nur zwei nach Forstvermehrungsgutrecht zugelassene Erntebestände.  Mehr

RestUse
Höherwertige Verwendung von Reststoffen im Holzenergiesektor

Drei große Haufen von Hackschnitzeln liegen auf unterschiedlichen Unterlagen auf einem Betriebshof nebeneinander.

Aufgrund der oftmals geringwertigen Verwertung von Reststoffen aus der Holzhackschnitzelaufbereitung sollen im Projekt „RestUse“ neue Nutzungsansätze und Verwertungsmöglichkeiten für die Reststoffe aus der Holzhackschnitzelaufbereitung identifiziert, bewertet und getestet werden.  Mehr

Eine Auswahl unserer Projekte

Themenportale und externe Angebote