Phytopathologie

Die Mitarbeiter der Abteilung Waldschutz / Arbeitsbereich Phytopathologie befassen sich mit Erkrankungen an Wald- und Parkbäumen die durch Pilze, Bakterien und Viren ausgelöst oder durch abiotische Störungen entstehen.

Unsere Aufgaben

  • Diagnose von pilzlichen Erkrankungen
  • Erhebung und Dokumentation (Waldschutzmeldewesen) von Schäden
  • Risiko einschätzen
  • Bekämpfungsstrategien entwickeln
  • Beratung
  • Öffentlichkeitsarbeit und Weiterbildung

Schwerpunktthema

Hymenoscyphus fraxineus
Das Eschentriebsterben

eschentriebsterben_ws_nl_6_2014

Der Gemeinen und Schmalblättrigen Esche setzt zur Zeit ein Pilz zu, dessen pathogene Lebensweise bislang unbekannt war. Die auffälligen Triebschäden an der Esche sind mittlerweile in ganz Nord- und Mitteleuropa zu beobachten.  Mehr

Cryptostroma corticale
Rußrindenkrankheit an Ahorn

Der schwarze Belag auf der Rinde ist ein deutliches Zeichen für den Befall mit der Ahorn-Rußrindenkrankheit. Besondere Vorsicht bei der Fällung! (Foto: Ludwig Straßer/LWF)

Seit dem Erstbefund im Trockensommer 2018 in Bayern ist eine weitere Ausbreitung der Ahorn-Rußrindenkrankheit zu beobachten. Unter den zunehmend trocken-heißen Bedingungen gefährdet die Erkrankung Baumarten der Gattung Ahorn, insbesondere den verbreiteten Bergahorn.   Mehr

Eutypella parasitica
Eutypella-Stammkrebs

Eutypella-Stammkrebs an Bergahorn

Nach Erstnachweis im Jahre 2013 konnte der Erreger des Stammkrebses durch Monitoring an Ahornen in Wäldern um München nachgewiesen werden. Befallssymptome sind Krebswucherungen am Stamm. Folgen sind eine Holzentwertung sowie eine erhöhte Bruchanfälligkeit.  Mehr

Weitere Themen

  • Verticilliumwelke an Ahorn
  • Eichenschäden
  • Quarantäneschaderreger (Lecanosticta, Phytophthora)

Weitere Informationen

Aktuell & empfohlen

Blickpunkt Waldschutz 8/2021
Manche Pilze mögen`s feucht und warm!

Schuppig-dreckige Rinde eines Ahorns

Die allermeisten Nadel- und Blattpilze treten zwar auffällig in Erscheinung, verursachen aber in der Regel keine allzu großen Schäden an ihren Wirtspflanzen. Stark betroffene Bestände sollten dennoch nach den vergangenen Trockenjahren und den damit veränderten Rahmenbedingungen, welche unsere Wälder teils stark schwächen, aufmerksam beobachtet werden.   Mehr

Baum des Jahres 2020
Biotische Schaderreger an Robinie

Fiederblättchen einer Robinie mit weißen Flecken darauf

Foto: B. Wermelinger

Einer der bekanntesten Schaderreger an Robinie ist der Eschenbaumschwamm. Bei ihm handelt es sich um einen recht aggressiven Weißfäuleerreger, der Stand- und Bruchsicherheit der befallenen Robinien erheblich verringern kann.  Mehr

Bergahorn
Aktuelle pilzliche Erkrankungen bei Ahorn

Ein Stamm eines Ahorn, der wie verbrannt aussieht, da er schwarze Schuppen anstatt Rinde aufweist

Nach dem Trockensommer 2003 trat an Ahorn verstärkt die Verticillium-Welke in Erscheinung. Der eingeschleppte Erreger des Ahorn-Stammkrebses, dessen Schadpotenzial noch nicht abzuschätzen ist, wurde erstmals 2013 im Raum München nachgewiesen. Seit 2018 häufen sich in warmtrockenen Gebieten Schäden durch die Ahorn-Rußrindenkrankheit.  Mehr