Fernerkundung

Aus den vielfältigen und komplexer werdenden gesellschaftlichen Anforderungen an Wald und Forstwirtschaft ergeben sich Chancen für den Wald und den Rohstoff Holz genauso wie Herausforderungen für Waldbesitzer und Forstverwaltungen. Gleichzeitig steigen die Belastungen und Risiken für den Wald insbesondere durch den Klimawandel in schwer kalkulierbarem Maß an. In diesem Geflecht aus Interessen und Entwicklungen erhalten großflächig einheitlich erfassbare und rasch aktualisierbare Daten und Informationen über den Wald eine zentrale und stetig steigende Bedeutung.

Fernerkundungs-Luftbild vom LWF-Standort WeihenstephanZoombild vorhanden

Die LWF im Fokus der Fernerkundung

Die Methoden der forstlichen Fernerkundung bieten eine hocheffiziente Möglichkeit, Daten und Informationen über den Wald auf großer Fläche effizient zu erheben und erforderlichenfalls rasch zu aktualisieren.
Diese Möglichkeit schöpft die LWF im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsschwerpunktes „Fernerkundung“ aus, indem sie laufend Impulse der forstlichen Praxis in die Anwendungsentwicklung der Fernerkundung implementiert und umgekehrt aus den Ergebnissen einschlägiger Forschungsaktivitäten die für die Forstpraxis optimal geeigneten Methoden und Anwendungsmöglichkeiten identifiziert und nutzbar macht.

Die Bearbeitung des Forschungs- und Entwicklungsschwerpunktes „Fernerkundung“ obliegt der Abteilung „Informationstechnologie“. Die Methoden der Fernerkundung finden als zentrale Dienstleistung Eingang in die Aufgabenbereiche der anderen Abteilungen der LWF.

Aktuell & Empfohlen

LWF aktuell 142
Schäden im Wald aus der Vogelperspektive aufspüren

Rückenansicht eines Mitarbeiters mit fliegender Drohne

Räumlich sehr hochaufgelöste Luftbildaufnahmen ermöglichen einen Überblick über das Ausmaß von Schadflächen im Wald aus der Vogelperspektive. Luftbilder dokumentieren den Zustand von Waldbeständen zum Aufnahmezeitpunkt und können dadurch bei der Detektion von verfärbten bzw. geschädigten Fichten helfen.  Mehr

LWF aktuell 140
Mit Luftbildern Borkenkäferschäden erfassen

Zeigt eine Kahlfläche infolge Borkenkäferbefall, am Saumrand geht das Baumsterben weiter

Die LWF beauftragte 2021 und 2022 großflächige Luftbildbefliegungen, um die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bei der Erfassung von Borkenkäferschäden zu unterstützen. Ziel war es, möglichst schnell hochaufgelöste Orthophotos bereitzustellen. Die Bilddaten bewährten sich bei der Lokalisierung von Befallsherden.  Mehr

LWF aktuell 139
Schäden an Fichten: Was Satellitentechnik erfassen kann

Blick auf einen Borkenkäferbefallenen Bestand mit vielen toten Baumkronen

Im Projekt »IpsSAT« untersucht die LWF Einsatzmöglichkeiten verschiedener optischer Satellitensysteme zur Erfassung von Borkenkäferschäden. Dafür kommen verschiedene Methoden aus dem Bereich des maschinellen Lernens zum Einsatz. Im weiteren Projektverlauf wird eine Verbesserung der Schaderfassung mit modernen KI-Verfahren angestrebt.  Mehr