Fernerkundung

Aus den vielfältigen und komplexer werdenden gesellschaftlichen Anforderungen an Wald und Forstwirtschaft ergeben sich Chancen für den Wald und den Rohstoff Holz genauso wie Herausforderungen für Waldbesitzer und Forstverwaltungen. Gleichzeitig steigen die Belastungen und Risiken für den Wald insbesondere durch den Klimawandel in schwer kalkulierbarem Maß an. In diesem Geflecht aus Interessen und Entwicklungen erhalten großflächig einheitlich erfassbare und rasch aktualisierbare Daten und Informationen über den Wald eine zentrale und stetig steigende Bedeutung.

Fernerkundungs-Luftbild vom LWF-Standort WeihenstephanZoombild vorhanden

Die LWF im Fokus der Fernerkundung

Die Methoden der forstlichen Fernerkundung bieten eine hocheffiziente Möglichkeit, Daten und Informationen über den Wald auf großer Fläche effizient zu erheben und erforderlichenfalls rasch zu aktualisieren.
Diese Möglichkeit schöpft die LWF im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsschwerpunktes „Fernerkundung“ aus, indem sie laufend Impulse der forstlichen Praxis in die Anwendungsentwicklung der Fernerkundung implementiert und umgekehrt aus den Ergebnissen einschlägiger Forschungsaktivitäten die für die Forstpraxis optimal geeigneten Methoden und Anwendungsmöglichkeiten identifiziert und nutzbar macht.

Die Bearbeitung des Forschungs- und Entwicklungsschwerpunktes „Fernerkundung“ obliegt der Abteilung „Informationstechnologie“. Die Methoden der Fernerkundung finden als zentrale Dienstleistung Eingang in die Aufgabenbereiche der anderen Abteilungen der LWF.

Aktuell & Empfohlen

BeechSAT –
Geschädigte Buchen mit Fernerkundungsdaten kartieren

Karte von Bayern in Grün- und Weißtönen, mit Detail-Ausschnitten

Die Trockenheit und Hitze der vergangenen Jahre haben auch an Rotbuchen starke Schäden verursacht.
Um zukünftig das Schadausmaß besser erfassen und beobachten zu können, wurde im Forschungsprojekt "BeechSAT" untersucht, ob und wie genau abgestorbene Buchen in Luft- und Satellitenbildern automatisiert detektiert werden können.  Mehr

Waldschutzhilfe
Satelliten erfassen Waldschäden

Buchenwald mit abgestorbenen Buchen

Fichtenborkenkäfer verursachen derzeit große Schäden in Bayern. Weiter sterben vermehrt Buchenbestände in den Wäldern Nordbayerns infolge der Trockenheit ab. In Projekten untersucht die LWF Fernerkundungsverfahren, welche einen raschen Überblick über das Ausmaß der Schäden ermöglichen.  Mehr