Wald und Gesellschaft

Mehrere Radler radeln an einem Bach durch den Wald.

Wald produziert nicht nur den umweltfreundlichen Rohstoff Holz, sondern stellt auch eine Vielzahl weiterer Leistungen bereit.
Die Waldfunktionsplanung weist in Bayern bereits seit Anfang der 70er Jahre auf Ebene der 18 Planungsregionen (Maßstab 1:50 000) Waldflächen mit besonderer Bedeutung für die Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion aus.

Die Bezeichnung „Ökosystemdienstleistungen“ ist hingegen ein vergleichsweise junger Begriff der Umweltpolitik und Umweltforschung, mit dem die Abhängigkeit des menschlichen Wohlbefindens von unterschiedlichsten Leistungen der Ökosysteme deutlich gemacht werden soll.

Es gibt deutliche Überlappungen von Waldfunktionsplanung und dem Konzept der Ökosystemdienstleistungen. Bei Ökosystemdienstleistungen stehen jedoch die Erfassung gesellschaftlicher Ansprüche sowie die gleichzeitige Betrachtung und vergleichende Bewertung der nachgefragten Leistungen stärker im Fokus.

In den vergangenen Jahren ist eine deutlich zunehmende Nutzung der Wälder mit immer vielfältigeren Freizeitaktivitäten zu beobachten. Die Lösung der dabei auftretenden Zielkonflikte zwischen Erholungssuchenden, Waldbesitzern und Naturschützern stellt für alle Beteiligten eine große Herausforderung dar.

Waldfunktionsplanung

Landkartenausschnitt mit rechts daneben stehender Legende.
Die gesetzliche Grundlage für die forstlichen Fachpläne findet sich in den Artikeln 5 und 6 BayWaldG. Danach können unter der Beachtung der Ziele der Raum-ordnung und Landesplanung Waldfunktionspläne als forstliche Fachplanung aufgestellt werden. Die Bayerische Forstverwaltung hat für alle 18 bayerischen Planungsregionen (siehe Landesentwicklungsprogramm) Waldfunktionspläne erarbeitet.

Waldfunktionsplanung Externer Link

Ökosystemdienstleistungen

Eine rote Bank steht im Wald, an die Bank sind blaue Krücken gelehnt
Das Ökosystem Wald stellt neben handelbaren Gütern, wie z. B. Holz oder Wildbret, auch sogenannte regulierende Leistungen, wie z. B. Wasser- oder Klimaschutz, bereit. Darüber hinaus gibt es kulturelle Dienstleistungen, welche die verschiedenen Formen der Inanspruchnahme des Waldes für Erholung, Sport, Gesundheit, usw. beschreiben.

Zur Projektseite

Erholung im Wald

Wandern im Wald
Der Wald ist für die Erholung der Menschen sehr wichtig. Gerade in einer Zeit, in der es zunehmend schwieriger wird abzuschalten, stellt der Wald einen wichtigen Rückzugs- und Ruheraum für den Menschen dar. Durch den zunehmenden Erholungsverkehr im Wald ergeben sich sowohl Konflikte unter und zwischen den verschiedenen Erholungssuchenden als auch mit den Waldbesitzern und dem Naturschutz.

Erholung und Freizeit im Wald Externer Link

Bienen

Titel Podcast Honigbienen
Mit den CampusBienen wird den Mitarbeitern und Studenten am Campus Freising- Weihenstephan die Möglichkeit geboten, Bienen und die verschiedenen Varianten der Bienenhaltung kennen zu lernen. Derzeit stellen drei Imker Ihre Art der Bienenhaltung im Rhythmus der Jahreszeiten vor. Die Warré-Beute in der die Bienen frei ihren Naturbau entwickeln können.

Die Deutsch-Normal-Beute (DN) und die Zander-Beute als typische Vertreter der Magazinimkerei.

www.CampusBienen.de Externer Link

Aktuell & empfohlen

Erholung in "Corona"-Zeiten
Was Waldbesucher im Wald finden

Bild mit Aufruf zum Mitmachen bei der Umfrage hängt an einem Baum

Eine vom Lehrstuhl für Wald- und Umweltpolitik der TU München durchgeführte Online-Befragung von über 1.000 Teilnehmern untersuchte die Bedeutung des Waldes für die Menschen während der Corona-Pandemie. Die Ergebnisse unterstreichen die Wichtigkeit des Waldes als Regenerations- und Erholungsraum.   Mehr

Erholung
Was suchen Waldbesucher?

Spaziergänger auf einem Waldweg

Im Rahmen eines Forschungsprojekts zu verschiedenen Ökosystemdienstleistungen eines stadtnahen Waldgebiets wurden Erhebungen zur Erholungsnutzung gemacht. Die Waldbesucher wurden zu ihren Gewohnheiten, erwünschten Nutzen des Waldbesuchs (z. B. Ruhe, Naturerfahrung, Gesundheit) und wahrgenommenen Waldeigenschaften befragt.   Mehr

Waldfunktionen
Was kann der Wald?

Frau geht mit Hund im Schnee im Wald auf einem Forstweg spazieren

Die Schutz- und Erholungsfunktionen der Wälder sowie ihre Bedeutung für die biologische Vielfalt wurden erstmals in den Jahren nach 1973 kartiert. In der Folge sind die Waldfunktionskarten in den Jahren nach 1992 und erneut im Wesentlichen zwischen den Jahren 2007 und 2017 aktualisiert worden.   Mehr