Publikationen

Die Vermittlung erarbeiteten Wissens ist neben Forschung und langfristigem Monitoring die dritte tragende Säule in der Arbeit der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) als forstliche Ressortforschungseinrichtung.

Dabei soll das Waldwissen der LWF einen sehr heterogenen Adressatenkreis erreichen: forstliche Entscheidungsträger, Multiplikatoren und Praktiker, die Partner in Wissenschaft und Politik sowie in begrenztem Umfang auch die breite Öffentlichkeit. Zielgruppen, die je nach Alter, Geschlecht, Gewohnheiten, sozialem Milieu und anderen Faktoren unterschiedliche Medien nutzen und auf verschiedene Weise angesprochen werden müssen.

Aktuellste Publikationen

LWF aktuell 136
Kontrovers diskutiert: Heizen mit Holz

Titelbild der LWF aktuell 136

»Brennholz ist das neue Klopapier« – so betiteln zahlreiche Medien ihre Beiträge zum derzeitigen Brennholz-Boom. Die Energiekrise bereitet viele Haushalten Sorgen. Der heimische Kaminofen oder eine neue Hackschnitzel- oder Holzpelletheizung werden jetzt als günstige Alternativen angesehen. Die energetische Holzverwendung als Alternative für Energieträger wie Öl und Gas ruft jedoch auch Kritiker auf den Plan. Sie warnen unter anderem vor Übernutzung der Wälder und gesundheits- und klimaschädlichen Auswirkungen der Holzverbrennung. Doch ist das wirklich so? Angesichts dieses Spannungsfelds haben wir uns intensiv mit den Argumenten auseinandergesetzt und unsere Abwägungen und Schlussfolgerungen in einem ausführlichen Beitrag zusammengestellt.  Mehr

LWF Faltblatt
Rindenbrüter an Weißtanne

Titelseite dees Faltblatts "Rindenbrüter"

Rindenbrüter an der Weißtanne stehen im Schatten ihrer deutlich bekannteren Geschwister »Buchdrucker« und »Kupferstecher«, die in Fichtenbeständen hohe Schäden verursachen.

Da die Weißtanne als chancenreiche Baumart im Klimawandel gilt, lohnt sich dennoch ein Blick auf Lebensweisen und Schadbilder dieser waldschutzrelevanten Rindenbrüter an der Tanne.

Forstlich bedeutend sind der Krummzähnige Tannenborkenkäfer, der Kleine Tannenborkenkäfer und der Weißtannenrüssler.  Mehr

LWF Wissen 86
Beiträge zur Rotbuche

Cover von LWF Wissen

Die Rotbuche ist die flächenmäßig bedeutsamste Laubbaumart in Deutschland wie in Bayern. Bei der letzten Bundeswaldinventur betrug ihr Flächenanteil rund 16%. Doch die jüngsten Dürrejahre 2018-2020 und der trockene Sommer in diesem Jahr gehen auch an der Buche nicht spurlos vorbei. Früher Laubfall und verlichtete oder gar abgestorbene Baumkronen sind sichtbare Zeichen.

Angesichts dieser Entwicklungen fragen sich viele Waldbesitzer, Forstleute und interessierte Waldbesucher, wie es um die Zukunft der Buche in unseren Wäldern bestellt ist? Genau dieser Frage sind auch Wissenschaftler und Experten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) nachgegangen.  Mehr

Praxishilfe
Tiere und Pflanzen der FFH-Richtlinie im Wald

Titelbild Artensteckbriefe

Das europäische Schutzgebietssystem Natura 2000, bestehend aus Fauna-Flora-Habitat (FFH)- und Vogelschutzgebieten (SPA), zielt auf den Erhalt der biologischen Vielfalt ab. Stellvertretend für die heimische Artenvielfalt wurden seitens EU einige Schirmarten ausgewählt und in den Anhängen II, IV und V unter gesonderten Schutz gestellt. Eine Vielzahl davon sind klassische Waldarten.

In dieser Praxishilfe werden die Arten der FFH-Anhänge in Form von Steckbriefen vorgestellt. Darin werden die vielfältigen Lebensweisen abgebildet, eingeordnet und die relevantesten Ansprüche herausgearbeitet, um den Praktikern den täglichen Umgang mit den Arten in unseren Wäldern zu erleichtern.   Mehr