Publikationen

Die Vermittlung erarbeiteten Wissens ist neben Forschung und langfristigem Monitoring die dritte tragende Säule in der Arbeit der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) als forstliche Ressortforschungseinrichtung.

Dabei soll das Waldwissen der LWF einen sehr heterogenen Adressatenkreis erreichen: forstliche Entscheidungsträger, Multiplikatoren und Praktiker, die Partner in Wissenschaft und Politik sowie in begrenztem Umfang auch die breite Öffentlichkeit. Zielgruppen, die je nach Alter, Geschlecht, Gewohnheiten, sozialem Milieu und anderen Faktoren unterschiedliche Medien nutzen und auf verschiedene Weise angesprochen werden müssen.

Aktuellste Publikationen

Praxishilfe
Tiere und Pflanzen der FFH-Richtlinie im Wald

Titelbild Artensteckbriefe

Das europäische Schutzgebietssystem Natura 2000, bestehend aus Fauna-Flora-Habitat (FFH)- und Vogelschutzgebieten (SPA), zielt auf den Erhalt der biologischen Vielfalt ab. Stellvertretend für die heimische Artenvielfalt wurden seitens EU einige Schirmarten ausgewählt und in den Anhängen II, IV und V unter gesonderten Schutz gestellt. Eine Vielzahl davon sind klassische Waldarten.

In dieser Praxishilfe werden die Arten der FFH-Anhänge in Form von Steckbriefen vorgestellt. Darin werden die vielfältigen Lebensweisen abgebildet, eingeordnet und die relevantesten Ansprüche herausgearbeitet, um den Praktikern den täglichen Umgang mit den Arten in unseren Wäldern zu erleichtern.   Mehr

LWF aktuell 135
Trockentoleranz alternativer Baumarten

Titelseite LWF aktuell 135

Der Klimawandel stellt eine große Herausforderung für Wald und
Forstwirtschaft dar – dies spiegelt sich auch in unseren Publikationen wider: Wir haben den Fokus klar auf den Bereich »Anpassungsstrategien an den Klimawandel und Klimaschutz« gelegt. In den letzten Jahren flossen rund 30 % unserer Forschungsmittel in diese Thematik, gefolgt von 28 % für den Erhalt und die Stärkung der Biodiversität. Unser Ziel muss es sein, aus den Forschungsergebnissen Handlungsoptionen für Politik und forstliche Praxis abzuleiten, um den Erhalt und die Begründung zukunftsfähiger und klimastabiler Wälder sicherzustellen.  Mehr

LWF-Merkblatt 45
Borkenkäferbehandlung an Holzpoltern

Deckblatt LWF Merkblatt 45 - Borkenkäferbehandlung an Holzpoltern

Borkenkäfer gehören zur natürlichen Artenausstattung unserer Nadelwälder. Unter bestimmten Umständen neigen vor allem Fichten-Borkenkäfer jedoch zu Massenvermehrungen, die ohne ausreichende Waldschutzmaßnahmen zu gravierenden wirtschaftlichen und landeskulturellen Schäden führen können. Daher muss befallenes bzw. bruttaugliches Material zeitgerecht aus den Wäldern entfernt werden. Wenn es zu Engpässen bei der Holzaufarbeitung oder der Rundholzlogistik kommt, keine Lagerplätze in einem ausreichenden Abstand zum Wald existieren und alle nicht-chemischen Verfahren gegen Borkenkäfer ausgeschöpft sind, können für die Borkenkäferbekämpfung zugelassene Insektizide zu einer Behandlung der Holzpolter als Ultima Ratio eingesetzt werden.   Mehr

LWF-Wissen 85
Beiträge zur Stechpalme

Titelseite der LWF-Wissen 85

Ob Stechpalme, Hülse, Winterbeere oder Christusdorn, Ilex aquifolium kennen die meisten von uns vorwiegend als Gartenstrauch oder als Weihnachtsschmuck. Dabei hat der dekorative Baum mit einer tropischen Palme botanisch gar nichts zu tun.
Vielmehr handelt es sich bei der Stechpalme um einen einheimischen, wenn auch in Bayern wenig verbreiteten Strauch, der bei uns nur selten Baum­höhe erreicht. Insofern war es schon eine kleine Überraschung, als der Ilex zum Baum des Jahres 2021 gewählt wurde.  Mehr