Fernerkundung

Aus den vielfältigen und komplexer werdenden gesellschaftlichen Anforderungen an Wald und Forstwirtschaft ergeben sich Chancen für den Wald und den Rohstoff Holz genauso wie Herausforderungen für Waldbesitzer und Forstverwaltungen. Gleichzeitig steigen die Belastungen und Risiken für den Wald insbesondere durch den Klimawandel in schwer kalkulierbarem Maß an. In diesem Geflecht aus Interessen und Entwicklungen erhalten großflächig einheitlich erfassbare und rasch aktualisierbare Daten und Informationen über den Wald eine zentrale und stetig steigende Bedeutung.

Fernerkundungs-Luftbild vom LWF-Standort WeihenstephanZoombild vorhanden

Die LWF im Fokus der Fernerkundung

Die Methoden der forstlichen Fernerkundung bieten eine hocheffiziente Möglichkeit, Daten und Informationen über den Wald auf großer Fläche effizient zu erheben und erforderlichenfalls rasch zu aktualisieren.
Diese Möglichkeit schöpft die LWF im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsschwerpunktes „Fernerkundung“ aus, indem sie laufend Impulse der forstlichen Praxis in die Anwendungsentwicklung der Fernerkundung implementiert und umgekehrt aus den Ergebnissen einschlägiger Forschungsaktivitäten die für die Forstpraxis optimal geeigneten Methoden und Anwendungsmöglichkeiten identifiziert und nutzbar macht.

Die Bearbeitung des Forschungs- und Entwicklungsschwerpunktes „Fernerkundung“ obliegt der Abteilung „Informationstechnologie“. Die Methoden der Fernerkundung finden als zentrale Dienstleistung Eingang in die Aufgabenbereiche der anderen Abteilungen der LWF.

Aktuell & Empfohlen

Waldschutz
Schadensbestimmung – virtuell mit UAV

abgestorbene Schwarzkiefern mit braunen Nadeln unter weiß-blauem Himmel

Im größten zusammenhängenden Schwarzkiefernvorkommen in Bayern sind infolge der Trockenjahre seit 2015 verstärkt Diplodia­-Schäden aufgetreten. Um den Umfang zahlenmäßig einschätzen zu können und gleichzeitig eine Grundlage für ein Monitoring der Schadensentwicklung zu legen, haben LWF und HSWT 2019 und 2021 diese Flächen mit Drohnen beflogen und über einen neuartigen, GIS­-basierten Ansatz ausgewertet.  Mehr

Digitalisierung
Fernerkundung unterstützt Suche nach Borkenkäferschäden

Geländemodell der Vegetation und des Bodens in 3D dargestellt

Auch die Fichtenwälder im Bereich des Amts für Ernährung Landwirtschaft und Forsten (AELF) Münchberg waren im Jahr 2020 von sehr starkem Borkenkäferbefall betroffen. Um einen Überblick über das Ausmaß der Schadflächen zu bekommen, wurde die LWF im September 2020 mit der Beschaffung und Auswertung von Luftbilddaten für den nordwestlichen Teil des Amtsbereiches beauftragt.   Mehr

Fernerkundung
"Digitalisierung": Bereits Alltag in der Arbeit der LWF

Eine analoge Karte wird in einem Scanner Digitalisiert.

Einen besonders anspruchsvollen Anwendungsfall bei der Erstellung digitaler Informationen stellt die forstliche Fernerkundung dar. Unter Verwendung von Luftbildern und Satellitendaten werden Informationen über Bayerns Wälder erhoben.   Mehr