Header Biodiversität

RSS-Feed der Bay. Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft abonnieren

So verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr. Unser RSS-Feed "Nachrichten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft" informiert Sie kostenlos über unsere aktuellen Beiträge.

Aufruf des RSS-Feeds

FFH-Monitoring der Wald-Lebensraumtypen in Bayern

Laubwald mit liegendem bemoostem Totholz im Vordergrund.

Naturwaldreservat Waldkugel. Foto: A. Fischer

Für großflächig vorkommende Lebensräume, wie beispielsweise den Hainsimsen-Buchenwald (9110), hat Deutschland ein bereits vorhandenes Verfahren genutzt, um die benötigten Daten zu erhalten: Die Bundeswaldinventur 3 (BWI³).
Die BWI³ fand in den Jahren 2011 und 2012 statt und erhob deutschlandweit einheitliche Daten zu Waldstrukturen, die für den FFH-Bericht verwendet werden konnten.
Dank der BWI³ konnten deutlich mehr als 63 Stichproben je Wald-Lebensraumtyp erhoben werden und so ein genaueres Bild über die großflächigen Wald-Lebensraumtypen gezeichnet werden.
Die meist kleinflächig vorkommenden azonalen Wald-Lebensraumtypen, wie beispielsweise die Moorwälder (91D0*), werden über 63 Stichproben innerhalb der kontinentalen biogeographischen Region Deutschlands aufgenommen.

Kurzcharakteristik der Wald-Lebensraumtypen

Die Bayerische Forstverwaltung ist für das FFH-Monitoring von folgenden Wald-Lebensraumtypen zuständig. Detaillierte Beschreibungen der Lebensraumtypen und Angaben zu deren Verbreitung in Bayern finden Sie im LRT-Handbuch.

Folgende Wald-Lebensraumtypen gibt es in Bayern:
  • Hainsimsen-Buchenwälder (9110, Luzulo-Fagetum)
  • Waldmeister-Buchenwälder (9130, Asperulo-Fagetum)
  • Mitteleuropäischer subalpiner Buchenwald mit Ahorn und Rumex arifolius (9140)
  • Mitteleuropäischer Orchideen-Kalk-Buchenwald (9150, Cephalanthero-Fagion)
  • Subatlantischer oder mitteleuropäischer Stieleichenwald oder Eichen-Hainbuchenwald (9160, Carpinion betuli)
  • Labkraut-Eichen-Hainbuchenwald (9170, Galio-Carpinetum)
  • Schlucht- und Hangmischwälder (9180*, Tilio-Acerion)
  • Alte bodensaure Eichenwälder auf Sandebenen mit Quercus robur (9190)
  • Moorwälder (91D0*)
  • Auenwälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (91E0*;Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae)
  • Hartholz-Auwälder mit Quercus robur, Ulmus laevis, Ulmus minor, Fraxinus excelsior oder Fraxinus angustifolia (91F0, Ulmenion minoris)
  • Mitteleuropäische Flechten-Kiefernwälder (91T0*)
  • Kiefernwälder der sarmatischen Steppe (91U0)
  • Montane bis alpine bodensaure Fichtenwälder (9410, Vaccionio-Piceetea)
  • Alpiner Lärchen- und/oder Arvenwald (9420)

Ansprechpartner:

Links: