Header Mitarbeiter

RSS-Feed der Bay. Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft abonnieren

So verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr. Unser RSS-Feed "Nachrichten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft" informiert Sie kostenlos über unsere aktuellen Beiträge.

Aufruf des RSS-Feeds

Wir über uns
Markus Blaschke

Mitarbeiter in der Abteilung Biodiversität, Naturschutz, Jagd

Fachbereich: Naturwaldresevate
Telefon: +49 (8161) / 71 - 4930
Telefax: +49 (8161) / 71 - 4971 

poststelle@lwf.bayern.de

Veröffentlichungen

Die Pilzwelt der Linde
Blaschke, M. & Nannig, A. (2016)
LWF Wissen 78, 53 - 59
Waldentwicklung in den NWR des Bayerischen Waldes
Blaschke, M.; Daniel, S.; Thiele, N. & Ritter, N. (2016)
AFZ/Der Wald 71, 51 - 54
Das Naturwaldreservat Wasserberg und seine Eiben
Funk, S. & Blaschke, M. (2016)
Der Eibenfreund 22, 26 - 37
Wie entwickeln sich Buchen- und Eichen-FFH-Lebensraumtypen in Naturwaldreservaten
Meyer, P.; Blaschke, M.; Schmidt, M.; Sundermann, M. & Schulte, U. (2016)
Naturschutz und Landschaftsplanung 48, 5 - 14
Contrasting patterns of lichen functional diversity and spiecies richness across an elevation gradient
Bässler, C.; Cadotte, M. W.; Beudert, B.; Heibl, C.; Blaschke, M.; Bratka, J. H.; Langbehn, T.; Werth, S. & Müller, J. (2015)
Ecography 38, 1 - 10

Poster

Projekte

Naturwaldforschung (D03)
Forschungen zu Waldstrukturen und Waldarten in einer Auswahl von 26 Schwerpunktreservaten in Deutschland. Ableitung von Schlussfolgerungen für eine naturnahe Waldbewirtschaftung und nachhaltige Landnutzung.
Auswirkungen einer naturschutzorientierten Waldbewirtschaftung auf die Biodiversität in Laubwäldern (L55)
Zuarbeit im Projekt durch die Erfassung von Großpilzen auf einem ausgedehnten Netz an Probeflächen im Steigerwald einschließlich der drei Naturwaldreservate Kleinengelein, Waldhaus und Brunnstube.
Infektion von Bergahorn (Acer pseudoplatanus) durch Verticillium dahliae in bayerischen Erstaufforstungen und Wiederaufforstungsbeständen nach Kalamitäten – Risikoabschätung und Erarbeitung von Handlungsempfehlungen (F50)
Untersuchungen zur Schädigung von Ahornbäumen in Waldbeständen und Versuchsanlagen durch Verticillium dahliae. Insbesondere Auswirkungen von Trockenheit auf das Ausmaß der Schäden.