Header Holz und Technik

RSS-Feed der Bay. Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft abonnieren

So verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr. Unser RSS-Feed "Nachrichten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft" informiert Sie kostenlos über unsere aktuellen Beiträge.

Aufruf des RSS-Feeds

Lagerung von Scheitholz

Scheitholz lagert überdacht.

Geschütztes Scheitholzlager

Frisch geschlagenes Holz aus dem Wald hat einen Wassergehalt von 50 bis 60%.
Für eine effiziente und emissionsarme Verbrennung muss Scheitholz auf einen Wassergehalt von unter 20% herunter getrocknet werden.

Für einen optimalen Trocknungsverlauf sollten Sie folgende Empfehlungen beachten:

  • Brennholz in den Wintermonaten schlagen.
  • Das Holz möglichst bald spalten, um das Austrocknen zu fördern.
  • Waldfrisches Holz lässt sich außerdem leichter spalten.
  • Kurze Scheite (beispielsweise 33 Zentimeter) trocknen schneller als lange.
  • Lagerplatz in sonnigen, windexponierten Lagen.
  • Lagerung auf trockenem Untergrund.
  • Scheitholzstapel mit Regenschutz abdecken.
  • Trockenes Scheitholz bald verbrauchen, da der Brennwert durch natürliche Abbauprozesse sinkt.

Ergebnisse aus Trocknungsversuchen

Im Jahr 2006 hat das Technologie- und Förderzentrum Straubing (TFZ) in Zusammenarbeit mit der LWF Trocknungsversuche mit Scheitholz unter verschiedenen Bedingungen durchgeführt.
Unter günstigen Bedingungen (abgedeckte Außenlagerung von gespaltenen Scheiten) wurde bereits nach sechs Monaten ein Wassergehalt von 20% erreicht, nach neun Monaten lag der Wassergehalt bei etwa 15%. Unter weniger optimalem Bedingungen dauert die natürliche Brennholztrocknung auf den erforderlichen Wassergehalt jedoch ein Jahr und länger.
Im ungespaltenen Zustand dauert die Trocknung deutlich länger. Zahlreiche Laubhölzer werden bei einer zu langsamen Trocknung von holzabbauenden Pilzen besiedelt. Sie verstocken und verlieren dadurch entsprechend stark an Energieinhalt. Auch bei gut gelagertem Holz kann der Brennwert der Holzscheite durch natürliche Abbauprozesse um bis zu 3% pro Jahr sinken, so dass trockenes Scheitholz bald verbraucht werden sollte.

Technische Trocknung von Scheitholz

Größere Hersteller verwenden auch technische Verfahren zur Scheitholztrocknung. Die technische Trocknung erfolgt in Hallen oder Containern mit geregelter Belüftung. Dabei wird zum Beispiel die Abwärme von Heizwerken oder Heizkraftwerken genutzt, oder die Sonnenwärme nach dem Treibhausprinzip. Durch die technische Trocknung verkürzt sich die Trocknungszeit von Scheitholz auf wenige Wochen.