Header Holz und Technik

RSS-Feed der Bay. Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft abonnieren

So verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr. Unser RSS-Feed "Nachrichten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft" informiert Sie kostenlos über unsere aktuellen Beiträge.

Aufruf des RSS-Feeds

Holzmarkt und Holzaufkommen

Wirtschaftliche Entwicklung der Forst- und Holzwirtschaft 2012

Die wirtschaftliche Lage ist für die Forstwirtschaft weiterhin positiv. Die Waldbesitzer steigerten im Jahr 2011 den Holzeinschlag im Vergleich zu den Vorjahren. Vieles deutet darauf hin, dass im privaten und körperschaftlichen Wald auch 2012 verstärkt Holz genutzt wurde. Im Staatswald wird weiterhin planmäßig eingeschlagen. Die Grenzen des nachhaltig nutzbaren Potenztials werden derzeit nicht erreicht.
Die Stammholzpreise für Fichte und Kiefer gaben im Jahresverlauf geringfügig nach, blieben aber weiterhin auf hohem Niveau. Eine schlechtere Entwicklung ist auf dem Laubholzmarkt zu beobachten: Dort werden für die winterliche Einschlagsaison Preisrückgänge erwartet.
Sehr positiv war die Waldschutzsituation. Im dritten Jahr in Folge fielen keine nennenswerten Schadmengen durch Borkenkäferbefall oder Sturmereignisse an. Sorgen bereitet den Waldbesitzern das bayernweit beobachtete Eschentriebsterben, das sich weiter ausbreitet.
Die Holzwirtschaft in Bayern erlebte ein durchwachsenes Jahr. Nach einem starken Wachstum 2011 gingen die Umsätze im Jahr 2012 zunächst zurück, nahmen im zweiten Halbjahr allerdings wieder zu.

mehr

Schwerpunktthemen

Kreisdiagramm Beschäftigte in Forst- und Holzwirtschaft Bayerns 2012
Beschäftigung und Umsätze

Die bayerische Forst- und Holzwirtschaft beschäftigt 154.000 Menschen in sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen.  Mehr

Baggerharvester arbeitet Fichtenholz am Hang auf
Holzeinschlag

Bayerns Waldbesitzer nutzten im Jahr 2013 15,7 Millionen Festmeter Holz. Gegenüber dem Vorjahr stieg der Holzeinschlag um 4 Prozent. Die Forstwirtschaft in Bayern stellt knapp ein Drittel des gesamten Rohholzes in Deutschland zur Verfügung.   Mehr

Holzhaus am Waldwipfelpfad Bayerischer Wald auf dem Kopf stehend
Holzbau

Im Jahr 2013 wurden insgesamt 21.600 Wohngebäude errichtet, davon mehr als 4.000 überwiegend mit Holz als Konstruktionsmaterial. Dies entspricht einer Holzbauquote von 19 Prozent.  Mehr

Beladene Waggons und lagerndes rundholz an einem Bahnhof.
Außenhandel Bayerns mit Holz und Holzprodukten

Die Entwicklung der letzten Jahre zeigte, dass sich Bayern von einem großen Rundholzexporteur zu einer Region mit einer nahezu ausgeglichenen Außenhandelsbilanz entwickelt hat.  Mehr

Links

Aktuell & Empfohlen

Cluster Forst und Holz in Bayern
Forst- und Holzwirtschaft im Fokus

Zwei nebeneinander stehende Bayernkarten mit verschieden intensiven orangenen Einfärbungen für Anteile an Beschäftigten.

Welche Rolle spielen die Branchen des Clusters Forst und Holz in Bayern überhaupt und wie entwickeln sich die Anteile der Beschäftigten in den Regionen oder etwa die Holzbauquote? Eine aktuelle Analyse der Situation.  Mehr

Holzaufkommensprognose
Enorme Holzvorräte und große Nutzungspotenziale

Fichtenaltholz

Mit Hilfe von Computer-Programmen lassen sich künftige Entwicklungen für Bayerns modellieren. Die wichtigsten Ergebnisse einer solchen Modellierung werden im Folgenden vorgestellt und diskutiert.  Mehr

Ergebnisse der Clusterstudie
Forst, Holz und Papier in Bayern 2015

Holz- und Kronenholzpolter liegen auf einer Wiese an einem Weg.

Die Clusterstudie untersuchte für den Freistaat Bayern, wie sich die Umsätze, die Anzahl der Beschäftigen, die Leistungen zum Klimaschutz und vieles mehr in der Branche im Vergleich zur letzten Erhebung 2008 verändert hat.   Mehr