Sprungmarken:

RSS-Feed der Bay. Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft abonnieren

So verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr. Unser RSS-Feed "Nachrichten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft" informiert Sie kostenlos über unsere aktuellen Beiträge.

Aufruf des RSS-Feeds

Eine Gruppe von Kindern steht in einem Laubwald.

Welt.Erlebnis.Wald
Forstlicher Versuchsgarten Grafrath

Liebe Besucher,

im Forstlichen Versuchsgarten Grafrath erleben Sie die Wälder Europas, Amerikas und Asiens an einem Fleck. Hier können Sie über 200 fremdländische Baumarten bestaunen. Ein stattliches Exemplar ist beispielsweise unser – mit etwa 130 Jahren – ältester Mammutbaum.


Der Versuchsgarten wurde Ende des 19. Jahrhunderts angelegt, um die Eignung fremdländischer Baumarten für die heimische Forstwirtschaft zu beurteilen.

Gleichzeitig können Familien, Schulklassen und andere Besucher auf Entdeckungsreise quer durch mehrere Kontinente gehen und fremde Wälder hautnah erleben.
Hochwertige Broschüre und Audio-Guide
Vor Ort steht eine Broschüre mit viel Wissenswertem zu den Stationen bereit, die Sie durch das Gelände führt. Auch ein Audioführer kann geliehen werden, der Ihnen eine ganz andere Geschichte über den Garten erzählt.

Der Gartenführer will Sie auf Ihrer Wald-Weltreise begleiten. Sie finden darin für jede Station Hintergrundinformationen und Beschreibungen zu den Bäumen und einen geträumten Dialog zwischen dem Begründer des Gartens, Professor Heinrich Mayr, und einem Besucher.
In der Mitte der Broschüre finden Sie eine Übersichtskarte und am Ende einen kurzen Steckbrief mit Informationen, die den Forstlichen Versuchsgarten in seiner Gesamtheit betreffen.

Die ersten 3 Stationen der hochwertigen Broschüre stehen zum Download bereit, den kompletten Gartenführer erhalten Sie am Versuchsgarten.
Sie können aber auch unseren Audio-Führer durch alle 27 Stationen als mp3-Datei herunterladen.
Den Garten entdecken
Wenn Sie den Garten mit fachlicher Anleitung entdecken wollen, bieten wir Themenführungen für Gruppen ab 10 Personen an.
Weiter bieten wir Ihnen auf Anfrage:

- Walderlebnistage
- Ferienprogramme und
- Projekte für Schulen (P-/W-Seminare).
Bitte wenden Sie sich an:

Jahresprogramm 2016 des Forstlichen Versuchsgartens Grafrath

Titel klein vom Jahresprogramm 2016 des Forstlichen Versuchsgartens Grafrath

Titelseite des Programms 2016 (Foto: Martin Piepenburg)

Mitten in Grafrath liegt ein ganz besonderer Schatz, der entdeckt werden will – der Forstliche Versuchsgarten Grafrath.
Es besteht die Möglichkeit, den Garten auf eigene Faust zu erforschen oder am vielfältigen Jahresprogramm 2015 teilzunehmen, das das Team des Forstlichen Versuchsgartens in enger Zusammenarbeit mit der örtliche Agenda 21 Grafrath-Schöngeising-Kottgeisering anbietet.

Wenn nicht anders angegeben ist der Treffpunkt das Bürogebäude Jesenwanger Straße 11. Die Angebote dauern meist 1,5 bis 2 Stunden.

Jahresprogramm 2016

Kindergeburtstage

Feiern im Welt.Erlebnis.Wald
Wenn Sie Ihrem Kind eine ganz besondere Geburtstagsfeier bescheren möchten, haben wir genau das Richtige für Sie!
Egal ob Junge oder Mädchen, ob Abenteurer, Forscher oder Tierfreund, in unserem Angebot finden Sie die passende Geburtstagsaktion.
Unsere Geburtstagsangebote
• Vogelwild: Spiele, Rätsel und Basteleien rund ums Thema Vögel
• Winterdetektive: Spurensuche, Winterspiele und Stockbrot am Lagerfeuer
• Waldforscher: unterwegs mit Becherlupen und Forscheraugen
• Wald-Rallye: Schatzsuche mit Aufgaben und Rätseln zu Natur und Wald
• Tanz der Vampire: Spiele und Spannendes zum Thema Fledermäuse –
mit dem Bat-Detektor auf die Suche gehen (Start erst ca. 1 Stunde vor Sonnenuntergang)
• Naturkünstler: basteln, bauen, gestalten – kreativ in und mit der Natur

Ist das richtige Thema für Ihr Kind nicht dabei? Wollen Sie lieber in Ihrer Nähe feiern? Haben Sie sonstige Änderungswünsche oder Fragen?

Rufen Sie einfach an und wir finden eine Lösung.

Teilnehmer: max. 15 Kinder von ca. 6–12 Jahren; die Teilnahme eines Elternteils ist wünschenswert.
Dauer: je nach Angebot 2 bis 3 Stunden
Verpflegung: nicht inklusive; gemütlicher Pavillon zum Brotzeitmachen vorhanden
Kosten je nach Angebot: 110–165 €;
montags bis donnerstags außerhalb der Ferien: 90–145 €
Ermäßigung: für Mitglieder des LBV

Kontakt: Veronika Pokorny, Telefon: 0163-7291722,

Veronika.Pokorny@lbv-ffb.de

1881 wurde Prof. Dr. Robert HARTIG, Vorstand der botanischen Abteilung der Königlich Bayerischen Forstlichen Versuchsanstalt, mit der Leitung der Exoten-Anbauversuche in Bayern beauftragt. Er konnte neben einer ganzen Anzahl kleiner Versuchsanbauten im Lande auch auf eine Fläche von 8 ha zurückgreifen, die der Leiter des Reviers Grafrath, der Vater von Prof. Heinrich MAYR, mit verschiedenen ausländischen Baumarten (Douglasie, Strobe, Japanische Lärche, Roteiche), meist in Einzelmischung, bestockt hatte.

Nach seiner ersten Reise nach Nordamerika, entwarf MAYR 1887 aufgrund eigener, im Ausland gesammelter Erfahrungen, einen Aufforstungsplan für Anbauversuche in Grafrath, der primär die kleinklimatischen und waldbaulichen Verhältnisse der für den Versuch vorgesehenen Baumarten berücksichtigte und zum kleinbestandsweisen Anbau führte. 1895 ging die Leitung der Anbauversuche offiziell in MAYRs Hände über, 1897 erfolgte eine Erweiterung des Geländes auf 10 ha.

Eine erste Zusammenstellung von HARTIG 1892 über die Anbauversuche nennt 42 verschiedene Baumarten, fünf Jahre später sind es bereits 57 Baumarten, davon 20 Laubbaumarten.Nach dem plötzlichen Tod von MAYR im Jahr 1911 übernahm Prof. Dr. Ludwig FABRICIUS (Lehrstuhl für forstliche Produktionslehre und Institut für Waldbau und Forstbenutzung der Universität München) die Leitung des Versuchsgartens. FABRICIUS hatte bereits seit 1905 die Forstamtsaußenstelle Grafrath geleitet und war mit den örtlichen Verhältnissen bereits bestens vertraut.
Zwischen 1911 und 1930 fanden Flächenerweiterungen auf 34 ha und damit bis zur heutigen Größe des Versuchsgartens statt.

weiter lesen

Unter der Leitung von Prof. E. ROHMEDER (Institut für Forstsamenkunde und Pflanzenzüchtung) wurde der Schwerpunkt der Arbeiten im Forstlichen Versuchsgarten über die Betreuung der Kleinbestände exotischer Baumarten hinaus auf Aufgaben der Forstpflanzenzüchtung und Immissionsforschung verlagert.

Entscheidenden Einfluß auf die weitere Entwicklung des Gartens hatte ein Orkan, der am 26. Juli 1946 im Exotengelände zwei Drittel des Holzvorrates zu Boden warf. Neben mehreren in Deutschland einmaligen Baumarten wurden die massenreichen, älteren Douglasien- und Strobenbestände fast völlig vernichtet. Die Ausführung der Arbeiten vor Ort lag von 1950-1969 in den Händen von Gartenmeister A. KRAFT.Als Assistent bei ROHMEDER seit 1954 im Grafrather Garten tätig, übernahm Prof. Dr. Alexander von SCHÖNBORN, Inhaber des Lehrstuhles für Forstpflanzenzüchtung und Immissionsforschung, als dessen Nachfolger 1971 die Leitung des Versuchsgartens.

Aufbauend auf bisherigen Erkenntnissen und orientiert am Zustand des Waldes, wurden in den Jahren 1970 - 1980 mehrere Versuchsprogramme angelegt, um die Resistenz von Waldbäumen gegen Umwelteinflüsse zu erforschen. Obwohl der Versuchsgarten mit Trennung der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) von den Universitätslehrstühlen offiziell der FVA unterstand, führte Prof. SCHÖNBORN die Leitung bis zu seiner Emeritierung weiter.

An wissenschaftlichen Einrichtungen ist vor allem die durch Prof. KOCH vom Lehrstuhl für Forstbotanik aufgebaute und betreute ökophysiologische Waldversuchsstation im Grafrather Versuchsgarten zu nennen. Die Arbeiten im Versuchsgarten standen seit 1969 bis 1994 unter der Leitung von Gartenmeister MENZINGER, der insgesamt 49 Jahre mit großem Einsatz im Forstlichen Versuchsgarten Grafrath tätig war. Seit 1995 liegen die Arbeiten im Garten in den Händen von Herrn HEILANDER.

Zukünftig sollen im Garten zwar auch neue fremdländische Baumarten gepflanzt werden, aber der Schwerpunkt verschiebt sich immer mehr in Richtung Öffentlichkeitsarbeit und Waldpädagogik. Gerade die atemberaubende Artenvielfalt und die Mächtigkeit mancher Baumarten bieten den Besuchern des Gartens ein einmaliges Erlebnis.
Anfahrtsmöglichkeiten
A8 Stuttgart – München
Ausfahrt Fürstenfeldbruck

A96 Lindau – München
Ausfahrt Inning am Ammersee

S4 München – Geltendorf
Haltestelle Grafrath

Infoflyer mit Anfahrtskizze pdf 627 KB

Mehrere Rundwege laden dazu ein, die Schätze des Gartens selbst zu entdecken. Tafeln informieren zu bestimmten Themen und Kunstwerke laden den Betrachter zum Verweilen ein. Wer das nicht auf eigene Faust tun möchte, findet in unserem Jahresprogramm sicherlich eine passende Veranstaltung.

Aktuelle Termine

  • 02.10.

    Pilzexkursion
    13:00–17:00 Uhr

Jahresprogramm 2016

Öffnungszeiten

  • 1. April bis 31. Oktober
    Montag bis Freitag:
    8.00 bis 18.00 Uhr
    Samstag, Sonntag, Feiertag:
    13.00 bis 17.00 Uhr
  • Info-Flyer FVG Grafrath

Kontakt

Forstlicher Versuchsgarten Grafrath:

Telefon:
08144 507

E-Mail:
Welt.Erlebnis.Wald@lwf.bayern.de

Adresse:
Jesenwanger Straße 11
82284 Grafrath