Header Waldschutz - v2

RSS-Feed der Bay. Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft abonnieren

So verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr. Unser RSS-Feed "Nachrichten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft" informiert Sie kostenlos über unsere aktuellen Beiträge.

Aufruf des RSS-Feeds

Cornelia Triebenbacher und Miriam Friedrich
Frostspannerfraß in Unterfranken - Blickpunkt Waldschutz 5/2015

Im Herbst 2014 wurde in den ÄELF Uffenheim, Kitzingen und Schweinfurt in auffälligen Eichenbeständen eine Leimringprogose des Frostspanners durchgeführt. Dabei wurden lokal deutlich erhöhte Fangzahlen v.a. des Kleinen Frostspanners festgestellt. Aus diesen Beständen wurden im Zuge des Wintereinschlags Zweigproben entnommen, um die Eigelege an den Knospen zu zählen sowie die Schlupf- und Parasitierungsrate der Raupen zu erfassen. Die Eigelegeprognose ergab, dass es zu deutlich sichtbaren Fraßschäden in den betroffenen Beständen kommen wird, jedoch konnte keine Bestandesbedrohung festgestellt werden.

Aktuelles Geschehen

Vom Frostspanner kahlgefressene Jungpflanze.Zoombild vorhanden

Abbildung 1: Fraß durch Frostspanner in Unterfranken. Foto: R.Petercord

Im Frühjahr wurde in den überwachten Beständen verstärkter Fraß durch Frostspanner beobachtet und durch die ÄELF an die LWF gemeldet. Die Mitarbeiter der LWF führten daraufhin eine Fraßkartierung in den betroffenen Beständen durch.

Auf allen Flächen wurde der Fraß durch die Frostspannerlarven bestätigt. Die Fraßintensität variierte jedoch sehr stark. Zumeist handelte es sich um leichten Lichtfraß.
Der Verlust der Blattmasse liegt hierbei zwischen 10-30% und kann durch den Johannistrieb wieder ausgeglichen werden. In sechs Beständen kam es an einzelnen Eichen jedoch zu Kahlfraß. Auch bei diesen Bäumen ist mit einer Regeneration zu rechnen.

Abzuwarten ist allerdings der diesjährige Befall durch Eichen-Mehltau, der den geschwächten Eichen zusätzlich schaden könnte.

Weiteres Vorgehen

Leimring an einer Eiche mit gefangenen FrostspannernZoombild vorhanden

Abbildung 2: Leimringprognose Frostspanner; rechter Bildausschnitt: Frostspannerweibchen. Foto: C. Reichert

Die Mitarbeiter der Abteilung Waldschutz sind derzeit unterwegs, um einzelne der kahlgefressenen Eichen dauerhaft zu markieren. Der Regenerationserfolg dieser Eichen soll weiter beobachtet und dokumentiert werden. Die Routineprognosen zur Überwachung der Eichenfraßgesellschaft werden durchgeführt.

Im Herbst wird darüber hinaus in den heuer stark betroffenen Beständen wieder eine Leimringprognose und eine Entnahme von Zweigproben zur Eigelegekontrolle stattfinden, um das Risiko von Fraßschäden für 2016 abschätzen zu können.

Zu Ihrer Information

2015 findet durch das PRE-System eine Entsorgung unbrauchbar gewordener Pflanzenschutzmittel an drei
Sammelstellen in Bayern statt. Die Termine und Sammelstellen haben wir für Sie unten aufgelistet. Näheres
zur Abgabe (welche Mittel, Mengen, etc.) erfahren Sie unter: [b]http://www.pre-service.de/[/b]

Sammelstelle Augsburg:
GSB Sonderabfall-Entsorgung Schönbachstr. 171, 86154 Augsburg;
Termin: 03.11.2015 von 8 bis 17 Uhr

Sammelstelle Ebersberg:
Ebersberg REMONDIS Industrie Service GmbH & Co. KG An der Schafweide 2, 85560 Ebersberg,
Termin: 05.11.2015 von 8 bis 17 Uhr

Sammelstelle Obertraubling:
BayWa AG Am Langwiesfeld 9, 93083 Obertraubling,
Termin: 16.07.2015 von 8 bis 17 Uhr

WICHTIG:
Zur Infoseite von PRE (Pflanzenschutzmittel-Rücknahme und Entsorgung) kommen Sie hier:
Mehr