Sprungmarken:

Seite als Favorit speichern

Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favoriten hinzu:

* Pflichtfelder


RSS-Feed der Bay. Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft abonnieren

So verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr. Unser RSS-Feed "Nachrichten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft" informiert Sie kostenlos über unsere aktuellen Beiträge.

Aufruf des RSS-Feeds

Header Holz und Technik

Lagerung von Hackschnitzeln

Waldhackschnitzel werden meist aus erntefrischem Holzmaterial hergestellt, das hohe Wassergehalte von über 50 Prozent aufweist. Vor der Verwendung werden sie dann oft für längere Zeit im Wald, im Zwischenlager oder an der Heizungsanlage gelagert.

Bei der Lagerung von frischen Hackschnitzeln können folgende Probleme auftreten:

  • Biologische Prozesse erhitzen den Hackschnitzelhaufen, Entzündung ist möglich
  • Wasser kondensiert an Schüttungskrone, gesundheitsschädlicher Schimmel entsteht
  • Abbauprozesse und holzzersetzende Pilze reduzieren Substanz und Energiegehalt

Trocknen von Hackschnitzeln

Diese Probleme meistern Sie, indem Sie den Wassergehalt schnell auf unter 30 Prozent reduzieren. Dies vergrößert auch den Anwendungsbereich, da kleinere Hackschnitzelheizungsanlagen meist nur mit trockenem Hackgut mit 10 bis 30 Prozent Wassergehalt betrieben werden können. Das geringere Gewicht wirkt sich zudem günstig auf den Transport aus.

  • Die natürliche Trocknung erfolgt durch Konvektion. Durch den Temperaturunterschied zwischen der Schüttung und der Umgebung steigt warme Luft aus dem Hackschnitzelhaufen auf und transportiert die Feuchtigkeit ab.
  • Die technische Trocknung erfolgt deutlich schneller. Dafür können zum Beispiel die Abwärme von Kraftwerken, wie Biogasstromanlagen, oder Solartrocknungssysteme, die auf dem Gewächshausprinzip basieren, verwendet werden.

Empfehlungen für die Lagerung von Hackschnitzeln

Nur trockenes Holz hacken
Eine Vortrocknung des zu hackenden Holzes auf einem geeigneten Lagerplatz kann den Wassergehalt innerhalb einiger Monate auf 30 Prozent senken. Ein idealer Lagerplatz zum Vortrocknen sollte gut durchlüftet werden und besonnt sein, waldnah liegen, trockenen Untergrund aufweisen sowie ganzjährig anfahrbar sein.
Hohe Hackschnitzelqualität
Ideal ist grobes und scharfkantiges Hackgut mit Kantenlängen von etwa 5 cm und geringem Anteil von Nadeln, Blättern und Feinmaterial. Diese Qualität bietet geschüttet genügend Zwischenräume, in denen die Luft gut zirkulieren kann und die Feuchtigkeit abgeführt wird. Es trocknet deutlich schneller als zerbreites, feines Material mit hohen Nadelanteilen.
Außenlager trocken, sonnig, luftig und mit Abdeckung
Außenlager sollten auf trockenen Untergrund angelegt werden, in der Sonne und bei guter Durchlüftung. Die Haufen sind in Form von Spitzkegeln auszubilden, um die Durchfeuchtung bei Regen möglichst gering zu halten. Bewährt hat sich die Abdeckung mit Vlies, das den Regen abfließen lässt, aber eine Verdunstung des Wassers aus dem Lagerhaufen zulässt.
Hohe und gut belüftete Innenlager
Aus dem Hackschnitzelhaufen steigt warme, feuchte Luft auf, die keineswegs kondensieren soll. Zudem muss die Zufuhr kalter Außenluft möglich sein. Gut geeignet sind beispielsweise kostengünstige Lagerhallen in Rundholzbauweise mit luftdurchlässigen Seitenwänden und unter Umständen einem Boden aus Rundholzbohlen. Bewährt hat sich auch die Lagerung in Draht- oder Holzgitterkästen. Die Hackschnitzel sollten zur Vergrößerung der Trocknungsfläche auch hier dammförmig aufgeschüttet werden. Bei einer Lagerung im Bunker ist ein Abluftsystem vorzusehen. Die Abluft kann direkt in den Brennraum geleitet werden, wodurch schädliche Schimmelsporen verbrannt werden.
Kurze Lagerdauer
Die Hackschnitzel sollten nur kurze Zeit gelagert werden, etwa drei Monate. Durch eine entsprechende räumliche Ordnung ist die Verwendung in der Reihenfolge der Einlagerung zu gewährleisten (Prinzip: first in - first out).
Kontakt mit Schimmelsporen vermeiden
Hackschnitzellager sind möglichst entfernt von Arbeits- und Wohnplätzen unter Beachtung der Hauptwindrichtung anzulegen. Kleider, Nahrungs- oder Genussmittel sollten nicht in Räumen aufbewahrt werden, in denen Hackschnitzel lagern.